Blog, Immunsystem

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit Lachen

Beim Lachen werden vom Kopf bis zum Bauch zirka 300 Muskeln angespannt, im Gesicht sind es 17 Muskeln, die trainiert werden. Richtiges Lachen ist fast wie Leistungssport; das merkt man spätestens am andern Tag, nach einem lustigen Abend. Wenn sich beispielweise Muskelkater in der Bauchregion bemerkbar macht

Dauerstress macht kank.

Chronischer Stress versetzt den Körper in einen dauerhaften Aktivierungsmodus, der langfristig zu einer Erschöpfung führt dauerhaft gestresste Menschen haben ein höheres Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Oft sind innere Anspannung, Konzentrationsschwierigkeiten sowie Schlafprobleme die ersten psychischen Folgen. Weitere mögliche Symptome sind:

  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Magenschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden

Lachen befreit und stärkt das Immunsystem

Lachen hält gesund, weil es Menschen glücklich machen kann. Lachen befreit den Kopf von schweren Gedanken, wirkt entspannt auf den Körper und wirkt sich positiv auf das Immunsystem. Sehr viele Muskeln werden bei einem herzhaften Lachen bestätigt und dabei auch trainiert. Die schnelle Atmung, welche durch das Lachen aktiviert, wirkt sich bestenfalls positiv auf ihre Lungenfunktion aus und erzeugt möglicherweise einen positiven Effekt auf die Lungenfunktion.

Bei der Lachatmung wird vermehrt Kohlensäure, die bei der Fettverbrennung als Abfallprodukt entsteht, ausgeatmet und die Lunge gut durchlüftet. Zudem kann Lachen Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen, weil die Verbrennung von Cholesterin gefördert und die Durchblutung angeregt wird.

Die Stärkung des Immunsystems

Das Immunsystem lacht beim Lachen mit.

Denn nach jedem kräftigen Lachen befinden sich Abwehrstoffe im Blut. So steigt einerseits die Zahl der Immunglobuline, Eiweißkörper welche in unserem Mundraum, Infektionen vorbeugen können. Anderseits steigt auch die Zahl der Zytokine, Bestandteile der weißen Blutkörperchen, die der körpereigenen Abwehr dienen, zum Beispiel hemmen Sie die Vermehrung von Tumorzellen.

Beim Lachen wird auch der Stoffwechsel angeregt, dadurch werden Endorphine freigesetzt, die die Menschen in eine Art eines Glückszustand versetzen können.

In der heutigen Zeit treffen Sie in Spitäler häufigere auf Spitalclowns, welche bestimmt einen positiven Effekt auf die Genesung der Patienten hat.

Beim Lachen oder infolge des Lachens werden im menschlichen Körper vermehrt entzündungshemmende Stoffe gebildet, können Lachclowns, oder der Besuch eines lustigen Kabarettisten wohl prophylaktische Effekte auf das Immunsystem erzeugen.

Kurz zusammengefasst:

Lachen hat mindestens drei positive Auswirkungen auf den Körper:

  • Die Abwehrkräfte werden gestärkt
  • der Stresspegel sinkt
  • der Hormonschub bringt Glücksgefühle

Tipps für mehr Lachmomente im Alltag:

  • Immer wenn du in den Spiegel schaust, lächle zurück.
  • Bei alltäglichen Begegnungen lächle und dir wird zurückgelächelt.
  • Lache mit einem Baby
  • Spiele mit Kindern
  • Schau dir lustige Videos an
  • Erzähle andern einen Witz
  • Einfach grundlos lachen zum Beispiel beim Autofahren
  • Umgib dich mit fröhlichen, witzigen Menschen
  • Erinnere dich an deine lustigen Geschichten und erzähle sie andern
  • Führe ein Lachtagebuch und schreibe dir deine lustigen Momente auf